Link zur Startseite

Baumschläfer

Lebensräume

vor allem in Laubwäldern, aber auch in Misch- und Nadelwäldern; in der Waldsteppe und in Bereichen mit ausgedehnter Strauchvegetation sowie in Geröllfeldern und Obstplantagen; bis in 2300 m Höhe

Schutzstrategien

Erhaltung von Altholzbeständen und höhlenreiche Bäume;

Weitere Informationen

Baumschläfer sind kleine Bilche mit mittelgroßen Augen und Ohren und einem buschigen Schwanz. Die Fellfarbe auf der Oberseite reicht von rotbraun über gelblich braun bis grau, die Unterseite ist scharf abgesetzt graugelb. Eine nicht sehr auffallende schwarze Kopfzeichnung reicht von den hintersten Schnurrhaaren über die Augenumgebung bis zu den Ohren. Der etwa körperlange Schwanz ist einfarbig grau und hat nur gelegentlich eine weiße Spitze. Die Haarlänge nimmt am Schwanz von der Basis zur Spitze hin zu. Alle Füße haben sechs Sohlenballen.

Baumschläfer sind fast ausschließlich nachtaktiv. Sie verbringen den Tag in kugelförmigen Nestern, die in Baumhöhlen und gerne in Nistkästen, aber auch in alten Vogelnester oder Felsspalten und auch frei in der Vegetation gebaut werden. Die Art ist bei der nächtlichen Aktivität stärker bodenbewohnend als andere Bilche. Baumschläfer sind Allesfresser. Die Nahrung besteht aus Insekten, kleinen Wirbeltieren und Eiern sowie aus Früchten und Samen.

Systematik
Klasse Säugetiere (Mammalia)
Ordnung Nagetiere (Rodentia)
Familie Bilche/Schlafmäuse (Gliridae)
Nomenklatur
Wissenschaftlicher Name Dryomys nitedula
Synonyme
Prioritär Nein
Natura 2000
FFH Code 1342
Schutzstatus FFH-Richtlinie Anhang IV, nach der Roten Liste Österreich: ungefährdet
Downloads

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).