Großer Feuerfalter

Lebensräume

Brachen bzw. extensiv genutztes feuchtes bis nasses Gründland in Tallagen

Gefährdungsursachen

Nutzungsänderungen (Umbruch, Aufforstung); Nutzungsintensivierung (Schnitthäufigkeit, frühere Mähtermine), Maisanbau, Entwässerung

Schutzstrategien

jahrweise Brachfallen von Graben- und Wiesenrändern (Erhöhung blütenreicher Standorte); Wiedervernässung von Fettwiesen; zeitlich und räumlich versetzte Mahd

Weitere Informationen

Die Großen Feuerfalter erreichen eine Flügelspannweite von 27 bis 40 Millimetern. Die Männchen haben kräftig orangerot gefärbte Flügeloberseiten, deren Rand fein schwarz gefärbt und kurz, weiß gefranst ist. Auf jedem Flügel haben sie in der Mitte einen feinen, schwarzen strichförmigen Fleck. Die Flügeloberseiten der Weibchen sind eine dunkelbraun dominierte Färbung, der Rand, die Flügeladern und die Hinterflügel, bis auf eine orange Binde nahe dem Außenrand, sind dunkelbraun gefärbt. Am Vorderflügel sind die Bereiche zwischen den Flügeladern dunkel orangerot gefärbt. Die Raupen werden ca. 21 Millimeter lang. Sie haben eine grüne Färbung und zahlreiche, sehr feine weiße Punkte am ganzen Körper verteilt. Die Raupen leben auf viele Ampfer-Arten

Großer Feuerfalter
Systematik
Klasse Insekten (Insecta)
Ordnung Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie Bläulinge (Lycaenidae)
Nomenklatur
Wissenschaftlicher Name Lycaena dispar
Synonyme
Prioritär Nein
Natura 2000
FFH Code 1060
Schutzstatus FFH-Richtlinie Anhang II und IV, nach der Roten Liste Österreich: ungefährdet
Downloads
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).